Herzen-Sehen

Interviews, Geschichten, Inspirationen

La Gomera

Gomera, ich danke Dir – Teil 2

| 28 Kommentare

Gomera, ich danke Dir

Teil 2

Was andere Menschen über Dich sagen

Während ich so schreibe, über Dich, Isla Bonita, Isla Mágica, wird diese Geschichte unweigerlich autobiografisch.
Ich merke, dass mir das nicht gefällt.
Ich möchte so wenig “ich” wie möglich, denn schließlich geht es ja um Dich.
Deshalb habe ich kurzerhand alles, was ich bislang geschrieben habe, wieder gelöscht und mir überlegt, aus diesem Blogbeitrag einen offenen Beitrag zu machen.

Jeder ist eingeladen, mitzumachen

Damit die Geschichte für und über Dich eine bunte Mischung aus vielen kleinen Erzählungen, Gedanken, Ansichten, Erlebnissen und Erfahrungen wird, sind alle Menschen eingeladen, mitzumachen.

Wer hier lebt oder hier gelebt hat, wer hier schon einmal Urlaub gemacht hat oder immer wieder kommt – wer sich inspiriert fühlt, seine persönliche Gomera-Geschichte zu erzählen, der ist herzlich eingeladen, dies hier zu tun.

Auch wenn es nur ein einziger Satz ist, den Du zu Gomera zu sagen hast, freue ich mich riesig, wenn Du diesen Blogbeitrag damit bereicherst 🙂

Vielleicht magst Du Deine Geschichte oder Dein Statement so beginnen:

  • Gomera, ich danke Dir, weil……
  • Gomera, was ich von Dir gelernt habe…….
  • Gomera, was Du mir gegeben hast…….
  • Gomera, warum ich Dich so schätze……..
  • Gomera, warum ich immer wieder komme…..
  • Gomera, warum ich Dich so liebe………

Was musst Du tun, um direkt mitzumachen?

Klicke einfach in dem Feld weiter unten “Schreibe ein Kommentar” in die Nachricht und jetzt kannst Du drauflosschreiben.

Es wird nur Dein Name angezeigt. Gerne auch Deine Webseite, wenn Du eine hast. Aber nur, wenn Du das möchtest. Falls Du anonym bleiben willst, dann benutze gerne einen Spitznamen.
Deine Emailadresse wird KEINESFALLS veröffentlicht!
Ich bekomme als Administrator der Seite vor Veröffentlichung Deinen Kommentar gesendet, um ihn zu lesen.
Innerhalb von 24 Stunden werde ich Deinen Beitrag dann veröffentlichen.

Ich mache gerne den Anfang 😉

Was ich von Dir gelernt habe:

Du konfrontierst ganz direkt; durch diese ungefilterte, unmittelbare Nähe zu Deinen mächtigen Felsformationen und gleichzeitig diesem zuweilen wilden Atlantik, musste ich, wenn ich mich getraut habe, keine großen Umwege zu meinen persönlichen Hausaufgaben machen. Wenn ein Thema dran ist, und ich es mir auch wirklich anschauen möchte, dann bietest Du mit Deinen elementaren Schauplätzen die beste Bühne. Das ist nicht immer “Ponyhof” oder “Kinderfasching”, dafür aber ziemlich klar und heilsam.
Ich möchte hier noch eine Freundin zitieren, die viele Jahre auf Gomera gelebt hat: “Die Intensität, mit der man seinen Lektionen gegenüber steht, ist eines der Wesensmerkmale der Insel – umso schöner ist der reinigende Prozess im Rückblick.” (Britta Diouf)

28 Kommentare

  1. Hallo La Gomera,
    ich danke dir weil, du meine Tochter Sandra,( wie ich glaube), mit offenen Armen aufgenommen hast.

    Niemals hätte ich die Idee gehabt, Zeit bei dir zu verbringen, wäre Sandra nicht gewesen. Im Jahr 2004, zu meinem 54ten Geburtstag, beschlossen meine Freundinnen mir den Flug zu meiner Tochter, also somit auch zu dir, zu schenken.
    Und ich kann dir sagen, mit Flug meine ich „nur den Hinflug „! Schön, die haben mich also, „einmal ohne Rückfahrkarte bitte“ verschickt. Sehr spannend und abenteuerlich, denn ich hatte nicht mehr als ein paar wenige Euro Taschengeld und Herzklopfen, bum,bum,bumbumbumbum,bumbum………… Ich dachte, wie soll das wohl ausgehen? Habe aber diesen Gedanken wieder verworfen, denn Sandra sagte mir am Telefon ganz zuversichtlich, „Mama, komm‘ erst einmal her, wir werden das schon hinbekommen! Du kannst ja hier sowieso bei mir wohnen. Und noch etwas Taschengeld einschliesslich den Rückflug kannst du dir hier mit einem Job verdienen.“
    Das war der Anfang einer wunderschönen Zeit mit vielen Höhen,aber auch mit einigen kleineren persönlichen Tiefen, die man bei dir, wenn man mal Feuer gefangen hat, einfach anschauen muß! Was ich durchaus als positiv bewerte.
    Deine Seele ist für mich der Märchenwald, in dem die Elfen wohnen. Ich bin wirkich sehr dankbar, dass du mich in deine Seele hast schauen lassen!!!

    Wenn man sich auf dich einlässt und auf das, was du einem sagen willst, ist das sehr wertvoll und bereichernd. Auch wenn man vieles erst zuhause richtig verstehen und einordnen kann!

    Es war sehr gut, einmal kennenzulernen, wo und mit welchen Menschen meine Tochter nun ihr Leben verbringen wollte. Es waren alles schöne Begegnungen, die ich nicht missen möchte.

    Tatsächlich bin ich nach diesem Urlaub wieder gut in Deutschland angekommen …
    Mit Hilfe meiner Tochter und wertvollen Begegnungen, einer Menge Schweißperlen, um nicht zu sagen: mit den größten Schweißseen habe ich es geschafft!
    Mein Rückflugticket inklusive Taschengeld habe ich mir mit Putzen verdient. Geputzt und gewienert von unten, den Apartamentos und Höhlen von Elfriedes Oasis bis hoch oben zum Castillo del Mar.

    Gomera, den schönsten Traum, den ich je nachts geträumt habe, hast du mir geschenkt:
    Große Engel mit rießigen weissen Flügeln, mit wehendem Gewand und Silberregen haben mich in ihrer Mitte mitgenommen. Gemeinsam mit ihnen bin ich weit über deine Berge und das Meer geflogen.

    All das und die wertvollen Menschen die ich bei dir kennenlernen durfte, haben mir soooo viel gute Energie mitgegeben.
    Danke dafür!!!
    Danke Sandra!!!

    Auf bald,
    Elisabeth

    • Liebe Mama, danke für Deinen Kommentar zu diesem Blogbeitrag!
      Das haben wir damals echt schon sehr cool gerockt 😉
      Bald kommst Du ja wieder auf diese wunderschöne Insel ❤️

  2. Gomera, ich danke Dir, weil du uns einen unglaublich schönen Urlaub ermöglicht hast.
    Neben den ganzen mehr oder weniger bekannten und unzähligen schönen Flecken, waren für uns aber auch die sehr herzlichen Menschen auf dir etwas besonderes.
    Dank dir Sandra, konnte ich Lina einen sehr schönen Antrag machen und so wurde der Urlaub durch einen unvergesslichen Abend zu etwas ganz Besonderem.
    Vor genau einem Monat saßen wir unten am Hafen, Ulises und Günni haben gespielt und nach dem Sonnenuntergang gab es eine traumhafte Feuershow. Die ein oder andere Träne gab’s auch, aber natürlich nur vor Freude 🙂
    Vielen Dank, durch dich ist La Gomera zu unserer Insel geworden.
    Wir kommen bestimmt wieder!

    • Lieber Stefan, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Auch uns hat es große Freude bereitet, Euren Abend zu gestalten! Schön, dass es Euch hier gefallen hat und wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Liebe Grüße an Deine Lina!
      Sandra

  3. Liebe Sandra,

    ich durfte am 04. Oktober das unvergessliche Erlebnis haben und mit dir auf dem Boot Tina rausfahren und die unglaubliche Energie der vielen Delphine in meinem Herzen aufnehmen und wirken lassen.

    Die Fahrt über’s Meer war so besonders und auch als wir in der stillen Bucht anlegten um draussen im Meer zu schwimmen, waren es Momente die nicht zu beschreiben sind.

    Das Essen auf der Tina war ein Gedicht und die liebevolle Betreuung der Besatzung machte diese Fahrt zu einem ganz besonderen Tag.

    Du, liebe Sandra, hast uns alles erklärt, hast uns Gäste der Tina fürsorglich und liebevoll durch den ganzen Tag begleitet.

    Deine Begeisterung für die Meerestiere ist nach wie vor zu spüren und du sprühst vor Liebe zu ihnen.

    Danke, dass ich das erleben durfte.

    In meinem Urlaub vom 23.09.2016 bis zum 06.10.2016 auf der Trauminsel La Gomera konnte ich entspannen und die Welt mit anderen Augen sehen und entdecken.

    Ins Meer hüpfen, schwimmen und EINS mit dem Meer, den Wellen und der Natur der Insel sein. So schön! Und ich trage dieses schöne Gefühl des Friedens und der Freiheit, diese besondere Energie der Insel La Gomera, noch immer in mir.

    Ich kann jedem, der Ruhe braucht und eine stille Auszeit möchte, in dieser Jahreszeit September-Oktober La Gomera nur empfehlen.

    Entspannt und wunderbar erholt, kommt man mit guten Gefühlen nach Deutschland zurück.

    Sandras Angebot, Valle Gran Rey von einer anderen Seite kennenzulernen, kann ich nur wärmstens empfehlen, sie lebt schon lange mit ihrem Mann, der Künstler ist, auf dieser Insel.

    Sandra zeigt euch die schönsten Fleckchen dieser Insel und ist auf dem Meer während eines Ausfluges eine kompetente Ansprechpartnerin für alle Fragen in Bezug auf Wale und Delphine.

    Liebe Sandra, 1000 Dank für deine Zeit und deine liebevolle Begleitung.

    Liebe Grüße an deinen Mann Florian.
    Florian hat auf der Insel eine Galerie in Valle Gran Ray, er malt wunderschöne Bilder und einen Besuch in seiner Galerie kann ich nur empfehlen.

    Annette aus Würzburg

    • Liebe Annette,
      vielen Dank für Deine lieben Worte! Es freut mich, dass Du eine so schöne Zeit hier hattest und all die Eindrücke Dich noch nachhaltig begleiten. Ich freue mich über unseren Kontakt und auf unser gemeinsames Interview-Projekt. An dieser Stelle möchte ich unbedingt noch Deine Webseite verlinken und diese gerne weiterempfehlen!
      http://www.immerbeieuch.de

      Herzliche Gomera-Grüße auch vom Künstler 🙂
      Sandra

      • Ein herzliches Grüss Gott aus Graz.
        Die Gastfreundschaft ist uns als Erstes aufgefallen.
        Im Ort wurde gerade ein Film gedreht, es waren viele Nationen anwesend, hier auf der wunderbaren Insel waren alle NETT und alle haben zusammengeholfen.
        Das Essen war immer köstlich, wir haben einheimisches probiert, Fische, Ziege, Kaninchen, Kartoffel, Kresesuppe natürlich auch.
        Viele Serpentinen sind wir gefahren und spätestens bei jeder vierten Kurve hat uns die Natur wieder mit einer Überraschung belohnt.
        Im Süden haben wir gebadet, im Norden bei stürmischen Regen gewandert. Prima waren aber auch die 2 Meter hohen Weihnachtssterne.
        Warnen müssen wir euch vor dem Rhizinusstrauch er kann zu Ausschlag u. Atemnot führen. Fein gemundet haben uns die Avokados u. Orangen, die wir am Wanderweg entdecken durften.
        Die Abreise nach 2 Wochen stimmte uns etwas traurig, jedoch wir kommen wieder.
        Im Nov. würden wir gerne wieder nach La Gomera reisen.
        Künstler, Eremite u. Delphine würden wir auch gerne kennenlernen.
        Freuen uns auf einen netten Kontakt und wünschen Euch
        Alles Gute
        Liebe Grüße
        Brigitte u. Willy, Seiermark, Österreich

        • Vielen Dank liebe Brigitte und lieber Willy für Eure Geschichte zu Eurem Gomera-Urlaub!
          Meldet Euch einfach, bevor Ihr im November kommt und ich sage Euch mehr zu den Künstlern und den Delfinen 🙂
          Liebe Grüße
          Sandra

  4. Im Leben gibt es manchmal entscheidende Wendepunkte, an denen man entweder nach links oder nach rechts abbiegt. Wenn ich meine Frau nicht kennengelernt hätte, wäre ich glaube ich niemals nach La Gomera gekommen, da mir alleine die Anreise damals viel zu aufwendig und anstrengend gewesen wäre.
    Gott sei Dank ist es anders gekommen. Seitdem haben wir fast jeden unserer Urlaube auf La Gomera verbracht und werden es auch weiterhin so handhaben. Auch wir haben unsere Hochzeitsreise im Jahre 2012 auf La Gomera verbracht und hatten eine sehr schöne Zeit. Eine Woche nach unserer Hochzeitsreise begannen die großen Waldbrände auf Gomera und wir zitterten daheim mit Tränen in den Augen mit, dass die Feuerwehr die Flammen in den Griff bekommt.
    Ein Jahr vorher haben wir dank Haraldo den guten Eremiten Ernst kennengelernt. Er hat uns nochmal vor Augen geführt, dass man auf den ganzen materiellen Quatsch wie Handys, TV und Internet getrost verzichten kann. Man sollte sich auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren und dazu bedarf es recht wenig materieller Dinge, nur einer gesunden Lebenseinstellung. Er ist bis heute einer der Menschen die mich am meisten beeindruckt haben und denen ich dankbar bin sie kennengelernt zu haben, wieder so ein Wendepunkt im Leben. Seitdem ist meine Sicht auf die Welt eine andere.
    Freunde und Bekannte schauen einen derweil schon komisch an, wenn man 5 Jahre am Stück seinen Urlaub auf La Gomera verbringt. Erklärungsversuche scheitern da meist, das Gomerafeeling kann man nicht erklären, man muss es erlebt haben. All die netten Menschen, die intensiven Gespräche, die gastfreundlichen Einheimischen, die Abende bei Maria, die Sonnenuntergänge, die Natur, die Ruhe und Stille, die musikalischen Abende in der Gekkobar, unglaubliche Wandertouren, Bootsausflüge, die Open Air Konzerte, das leckere Essen, den Palmhonig, all das erlebt man nur auf unserer magischen Insel. Es ist erstaunlich wie ausgeglichen und entspannt man nach drei Wochen Gomera ist, so gereinigt und erholt war ich sonst nie.
    Ist der Urlaub dann vorbei, dann flossen auf der Heimfahrt im Autobus oder auf der Fähre nicht nur bei uns die Tränen, auch so ein Aspekt den ich von mir vorher gar nicht kannte.

    Gomera, ich danke Dir, weil du meine Sicht auf die Welt verändert hast.
    Gomera, was ich von Dir gelernt habe ist, dass es wichtig ist aus seiner eigenen Komfortzone zu springen und manchmal andere Wege zu gehen.
    Gomera, warum ich immer wieder komme kann ich gar nicht erklären, es zieht mich immer wieder zu Dir.

  5. Eine wunderbare Insel!
    Wir hatten La Gomera als Ziel für unsere Hochzeitsreise ausgewählt. Die kleine Mühle „El Molino“ in la Viscaina am Ende des Tals. Wir wussten nicht, was uns erwartet… Anreise nicht ganz einfach, nicht der spanischen Sprache mächtig. Die Anreise klappte gut, der Autoverleih erwartete uns an der Fähre mittels Schild. Die Fahrt zum Ziel war nichts für den deutschen normal Autofahrer. Kurven ohne Ende, das längste Stück geradeaus vielleicht 1000 m. La Viscaina war dann doch schnell erreicht, aber nicht unsere „El Molino“. Obwohl die Beschreibung gut war, fanden wir es einfach nicht. Mit Hand und Fuß und Zeichensprache fanden wir unser Ziel letztendlich, dabei ging es über einen holperigen, von Bananenplantagen gesäumten Weg zur Mühle. Wir verbrachten 10 herrliche Tage mit Blick ins Tal. Das Wetter war toll und auf vielen Wanderungen war der Aufstieg zum Fortaleza in Chipude das Highlight. Die Wasserfall-Wanderung war natürlich dabei. Dazu gehört natürlich auch El Guro.
    Inzwischen waren wir im Jahr 2015 im Herbst auch wieder für 2 Wochen in El Guro. Wieder ein herrlicher Urlaub, trotz der 140 Stufen. Leider sind die Brandspuren des letzten großen Brandes noch deutlich zu spüren, aber die Atmosphäre des Ortes ist voll da. Viel neues haben wir erwandert und freuen uns schon auf unseren dritten Besuch. Jetzt im Juli 2016 haben wir die geliebte Insel von Tenerife aus sehen können. Bis bald

    • Vielen Dank, lieber Uli, für Deinen Urlaubsbericht. Schön, dass Ihr wieder kommt, um die Atmosphäre des Valle Gran Rey zu genießen und eventuell neue Wanderwege auf der Insel zu entdecken.

  6. Liebes Inselchen.
    Ich bin – im Gegensatz zu vielen anderen – spät zu dir gekommen, erst 2002, da war ich schon knapp über 40. Ich hatte schon über Freunde von dir gehört, aber ich „musste“ wohl erstmal andere Ziele bereisen: div. Länder Europas, Australien, div. indonesische Inseln, Guatemala, Belize, West-Malaysia ….. und dann habe ich mich spontan für die eine Woche Resturlaub im November meiner Freundin mit ihrem Mann und damals einjährigen Sohn angeschlossen, ein Freund von uns kam dann auch noch mit. Zeit, mich vorher mit dir zu beschäftigen, hatte ich nicht. Anreise lange: Flug, Bus, Fähre (es war schon dunkel, als wir in SanSeb ankamen), in der Dunkelheit mit dem Bus ins Valle, Männer & Kind bei Maria abgesetzt, meine Freundin und ich auf Unterkunftssuche, was gefunden, n Bier und ne Kleinigkeit essen, müde ins Bett. Am nächsten Morgen bin ich auf den Balkon unserer Unterkunft und habe über die Bananenplantage aufs Meer geguckt und wusste sofort: ICH KOMME WIEDER. Das hatte ich noch an keinem, noch so tollen Ort der Welt erlebt: Nüscht jesehen und erlebt und sofort dieses Gefühl – wie verliebt sein. Ich war völlig perplex.
    Die eine Woche war toll. Im Frühjahr drauf war ich gleich wieder da – und im November schon wieder. Seitdem immer wieder und immer noch mit viel Freude.
    Ich kann bei dir einfach sein wie ich will und tun wonach mir ist. Stille Wanderungen durch zauberhafte Landschaften (das Bäumchen ist mein persönlicher Kraftplatz), am Inglés rumlungern, Meeresrauschen hören und sehen, n Buch lesen oder auch nicht, einfach durch das Tal stromern und mal hier und mal da verweilen, mich in mein Appartement zurückziehen und allein bleiben, unter Menschen gehen, Party machen, die Sonne beim Untergehen betrachten……
    Ich liebe dich für deine Vielfalt in jedweder Hinsicht. Ich danke dir, dass du tolle Menschen anziehst. Ich hatte unzählige bereichernde Begegnungen und habe über die Jahre wundervolle Freund*innen gefunden. Von und mit den Menschen habe ich viel gelernt. Ich bin immer wieder verzaubert von deinen unterschiedlichen Landschaften, es würde mich nicht wundern, wenn im Nebelwald plötzlich ein Troll vor mir stünde, genieße die Weite und das Licht auf den Bergen und kann beim Wellengucken die Seele baumeln lassen. Du lässt mich entspannen und das „sortiert“ mich. Ich habe in deinem Beisein schon so etliche Entscheidungen getroffen und mit deiner Kraft im Bauch & im Herzen konnte ich die Daheim auch umsetzen. Danke dafür.
    Wenn ich ankomme, bin ich sofort da, die Hektik des Alltags fällt von mir ab, ich schluppe durch die Gegend, empfinde Frieden und Freude. Und das hält auch Daheim noch n Weilchen an, ich bin immer ganz beseelt und bei mir.
    Danke, dass ich dich kennenlernen durfte und du im wahrsten Sinne des Wortes wie ein Fels in der Brandung einfach da bist.
    Wir sehen uns übrigens in drei Monaten *juppiduppiduhuuhuuu*
    Wenn ich dich umarmen könnte, würde ich das jetzt tun ;))

    • Liebe Caro(LaGomera), vielen herzlichen Dank für diese bezaubernden Worte! Es gefällt mir auch so gut, wie Du beschreibst, dass Du hier immer wieder Entscheidungen getroffen hast, die Du dann zuhause umsetzen konntest. Das haben mir schon einige Menschen erzählt. Dankeschön für Deine schöne, persönliche Geschichte zu Gomera!

  7. Gomera, warum ich immer wieder komme…..
    Ich wollte dich nicht kennenlernen. Hatte eigentlich einen anderen Urlaub geplant. Habe Bilder im Internet angeschaut – schwarzer Sand und wo ist das grün von Gras und Wäldern? Nein, ich wollte keinen Fuß auf dich setzen! Bin dann mitten in der Nacht mit der Fähre angekommen, schwere Reisetasche – kein Taxi, schwüle Luft….
    Zwei Wochen, ein Urlaub den du mir unvergessen und unvergleichbar gemacht hast mit deiner Schönheit und der Ruhe, die ich sonst nirgendwo auf der Welt so empfinden kann. Ich weinte als ich dich am Ende der zwei Wochen wieder verlassen musste.
    Seit dem komme ich immer wieder zu dir zurück, und die Zeiten, in denen ich nicht bei dir sein kann, fallen schwer und scheinen kaum überbrückbar zu sein. Wenn ich jedoch bei dir bin, fällt jeder Alltagsstress von mir ab, es scheint als würde die Zeit langsamer vergehen. Die Menschen, die auf dir leben sind so urspünglich, so herzlich und ziehen mich in ihren Bann.
    Ob im schwarzen Sand mit Blick auf den Atlantik oder in den schattigen Lorbeerwäldern, auf der Hochebene oder in den Tälern – bei dir kann ich SEIN und mich daran erinnern was wirklich wichtig ist.

  8. Du Magic Island,
    Lange nicht mehr bei dir gewesen… in meinen Träumen immer da….es passieren Dinge die man nicht erklären kann, wie Gefühle, die einen überwältigen, Tränen die laufen. Ich habe mich vor lauter Gefühlen und Emotionen gar nicht beruhigen können. 1 Jahr später wieder das gleiche, exakt an der selben Stelle, die wir mit dem Auto lang fuhren, passierte es diesmal meiner Mama. Dieser starke Gefühlsausbruch. Schon magic…… Danke an die Insel 🌴 Danke aber auch an meine Seelenverwandte *Sandra*, wenn du nicht wärst, hätte ich dieses Fleckchen Erde niemals kennengelernt 💜 🦄

  9. Gomera,Geliebte Insel.

    Dann eines Tages kam ich auf der schon bald für mich magischen Insel an
    Dankbar nach schweren Zeiten der Verluste berühren meinen Zehen schwarzen Sand

    Meine kleine geliebte Tochter,die ihre ersten Schritte auf der Insel macht
    Mit dem Buggy von Vueltas dem Meer entlang auf die Stufen bei Maria
    Jeden Tag ein wenig Schmuck verkauft
    Den Wind im Rücken
    Die endlos heilende Kraft der Insel,die in mir wirkt
    Nun ist meine Kleine gross
    und wir gehen immer noch unsere Wege der Heilung durch die Wunder Von Gomera

    Durch viele Seelentäler gereist
    und immer verwundbar auf Gomera geheilt,gestärkt und in aller Tiefe geborgen

    Danke Du Mutter,Du Verführerin,Du Gefäss für alles was ist und sein darf…
    Du Lichtstrahl in aller Dunkelheit…Du Schatten im grellen Licht….Du Geniesserin-
    Farbenpracht-Tagträumerin-..du Stille,Du;Oh jaaa Du Wilde,Freche,Unzähmbare…!!!
    Du Lachende,ewig Lachende!

    Tränen des Berührt-Seins
    du begleitest,du pflegst,du hütest…..
    Hüterin der Zeit,der Gezeiten
    Bis zerfällt was nicht wahr ist.

    Dankbarkeit zerfliesst mit dem rot/orangen Licht der untergehenden Sonne
    Ein Tag geht zu Ende.ein Tag voller Reichtum in deinem Schoss
    Lange liege ich wach.lausche in die Nacht bis mich wilde Träume daran errinnern,
    dass ich HIER bin .immer Hier und erst noch auf Gomera

    Welch ein Segen!Welche Magie!
    Danke reiche Insel der Freude-Freudentränen..

    Bis das Dämmerlicht des Morgens mich zart weckt
    Langsame Schritte,Blicke über das Tal,auf das weite Meer
    Es ist jetzt sehr still in mir
    Ich bin hier
    Ich bin zu Hause
    Rishu

    Für meinen Bruder Gäbi und für „Peter“,die zwei,
    die mich auf die Insel gebracht haben….
    In Dankbarkeit

  10. Mama GOMERA ❤️

  11. Gomera , du hast mich verzaubert . Dein heißer Strand , die weiten Blicke auf das Meer . Der verwunschene Wald wo es stürmte und nebelte wie in einem Krimi . Kleine Dörfer die an Klippen kleben und einen gefallen durch ihre Einfachheit . Menschen die ich noch nicht kannte aber die mir sofort ans Herz gegangen sind . Gutes Essen, Musik die den Abend begleitet . Sonnenuntergang in Valle . Ich was gar nicht recht was ich schreiben soll , ich weiß nur eins : Ich komme wieder .

  12. Wofür ich dir danken möchte. ..
    Für eine wundervolle unbeschwerte Kindheit.
    Mit gerade 9 Monaten habe ich an deiner Küste spielen dürfen. Jetzt 34 Jahre später und unzählige Urlaube, darf meiner kleiner Sohn seinen Popo in den schwarzen Sand drücken. Ich habe mit dir wunderschöne Stunden verbracht, nette Menschen kennengelernt, die zu einer Familie geworden sind. Ich habe tolle Orte gesehen, die ich nie vergessen werde. Und vielleicht irgendwann sitze ich mit meinen Enkeln am Strand und sehe meinen letzten Sonnenuntergang und dann kann ich nur noch eins sagen: Danke,für die vielen Jahre, danke das ich bei dir Zuhause sein durfte.

Schreibe einen Kommentar zu CaroLaGomera Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.