Herzen-Sehen

Interviews, Geschichten, Inspirationen

Awake Ein Reiseführer ins Erwachen

Interview mit Catharina Roland

| 1 Kommentar

Heute präsentiere ich Euch das Interview mit Catharina Roland

Catharina Roland

Catharina Rolands Filmprojekte und ihr Schaffen verfolge und bewundere ich seit einigen Jahren. Eine Herzen-Seherin par exellence 
Catharina absolvierte eine Regieausbildung und studierte Schauspiel, Theaterwissenschaft, Publizistik und Psychologie.

Mehrfach ausgezeichnet für ihre internationalen Werbefilmproduktionen, arbeitete sie außerdem als Theaterregisseurin sowie Off- und Synchronsprecherin für Film, Werbung und Fernsehen.

Als ihr Sohn Moritz 2003 das Licht der Welt erblickt, die Beziehung zum Vater und Werbefilmproduzenten scheitert und die scheinbar so perfekte Welt von Catharina zusammenbricht, gewinnt ihre spirituelle Reise an Fahrt. Seitdem reist die Regisseurin mit ihrem Sohn für ihr Herzensprojekt, den Dokumentarfilm „AWAKE“, um die Welt, um die Puzzlesteine neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und mystischen Wissens zusammenzusetzen und einen Beitrag zu dem erwachenden Bewusstsein auf diesem Planeten zu leisten. Für die Gesellschaft und vor allem für sich selbst, denn ihrer Meinung nach sind die Lösungen nicht im Außen zu finden, sondern immer im menschlichen Geist.

 

Sandra
Liebe Catharina, schön, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview nimmst! Wenn Du nichts dagegen hast, steigen wir direkt ein.

Catharina
Sehr gerne 🙂

Sandra
Was bedeutet für Dich “persönliche Freiheit”?

Catharina
“Persönliche Freiheit” bedeutet für mich, mich nicht länger mit sabotierenden Glaubenssätzen zu identifizieren, die mich klein und beengt fühlen lassen.
Unser Verstand ist ein wundervolles Werkzeug, wenn wir lernen, wie er funktioniert, anstatt von ihm dominiert zu werden.
Wir können unseren Verstand mit einer Computersoftware vergleichen, ein Programm, das bewertet, kategorisiert und vergleicht und wie ein Filter Referenzen aus der Vergangenheit über das Wunder des Moments legt. Unsere wahre Natur aber ist außerhalb aller dieser Begrenzungen, das, was wir wirklich sind, ist vom Wesen her unbegrenzt, reines Bewusstsein, reine Lebendigkeit und Liebe.

Als kleines Kind leben wir noch in einer „magischen Welt“, wir sind in Kontakt mit unserer wahren Natur. Im Laufe der Sozialisation lernen wir aber, dass bestimmte Eigenschaften bei unseren Eltern, im Kindergarten, in der Schule, in Beziehungen nicht gut ankommen. Diese nun verdrängten Eigenschaften bilden dann die Wände unserer „Box“ und je mehr unserer Wildheit, unserer Neugier, unseres Potentials wir dort verstecken, desto enger wird sie.

Das Problem beginnt also, wenn wir unseren Gedanken unhinterfragt Glauben schenken oder uns von unseren unterbewussten Glaubenssätzen lenken lassen. Gedanken wie „Ich kann das nicht“, „Ich bin nicht gut genug“, „Ich bin zu dick“ , „Nur wer hart arbeitet, kann erfolgreich und glücklich sein“, „Wenn ich das tue, werden mich die anderen für verrückt halten“etc. Wenn wir uns von diesen Gedanken führen lassen, dann stecken wir in einer selbstkreierten Falle fest, stressen uns selbst und werden immer „kleiner“.

„Persönliche Freiheit” heißt für mich, mich von diesen Gedankenmustern zu befreien, mein Potential zu entfalten, das Wunder des Lebens einzuladen, durch mich gelebt zu werden, frei von Widerstand gegen das, was gerade ist.
Raus aus meiner beengenden Box und hinein in das Abenteuer Leben 🙂 !

Sandra
Catharina, um Deine persönliche Freiheit zu leben, was hast Du dafür freigelassen?

Catharina
Mich selbst 🙂 … meine Lebendigkeit, meine Wildheit, meine Sinnlichkeit, meine Lebensfreude…

Sandra
Wenn wir in unserer selbst kreierten Box leben, dann haben wir uns über viele Jahre hinweg fest dort eingerichtet und auch wenn es manchmal noch so schmerzhaft ist in dieser Box, fühlen wir uns doch auch sicher dort.
Wie kam es, dass Du Dich aus dieser Box befreit hast?

Catharina
Es gab einen Moment in meinem Leben, an dem ich spürte, dass da noch mehr war, was durch mich gelebt werden wollte. Ich „funktionierte“ als Regisseurin, als Mutter, als Freundin, als Hausfrau, aber ich fühlte mich nicht lebendig.
Mir wurde bewusst, dass ich immer wieder an den Seitenwänden meiner selbstkreierten Box anstieß, solange, bis es weh genug tat, um endlich nachzuforschen, was mich davon abhielt, meine Lebendigkeit, meine Sehnsüchte, mein Potential zu leben.

Sandra
Welches Thema beschäftigt Dich momentan besonders?

Catharina
Momentan beschäftige ich mich sehr intensiv mit meinem Verhältnis zu meinem materiellen Konsum und seiner Auswirkung auf die Natur. Wir werden schon als kleine Kinder konditioniert zu glauben, dass wir immer mehr Dinge „brauchen“. Unser ganzes Wirtschaftssystem basiert darauf, Menschen einzureden, immer mehr zu brauchen. Wir stecken auch hier wieder in einer Box von „Ich brauche mehr, um glücklich zu sein“. Gleichzeitig sabotieren wir damit nicht nur unsere wahre Natur, sondern beuten auch die Natur um uns herum aus. Wenn wir aber entdecken, dass es nur unser konditionierter Verstand ist, der uns dies einreden will, dann können wir die Abkürzung gehen und „wunschlos glücklich“ werden.

Sandra
Wie genau wirkt sich dieser Wandel, den Du mit diesem Thema durchlebst, in Deinem Alltag aus?

Catharina
Ich habe für mich bemerkt, dass ich viel erfüllter bin, wenn ich wenig besitze, dafür aber zu den Dingen eine lebendige Beziehung habe.

Ich habe begonnen Gemüse und Obst selbst anzubauen. Und was für ein Genuss, mit meiner Familie oder Freunden einen selbst geernteten Salat mit frischen Gartenkräutern oder Gemüse, Äpfel, Kirschen, Marillen zu ernten und zuzubereiten und Geschichten von deren Wachstum erzählen zu können oder sie sogar gemeinsam zu ernten. Anfangs begegnete ich einiger Skepsis, als ich begann, tierische Produkte aus Massentierhaltung zu verweigern und nur mehr vegetarisch zu kochen, aber mittlerweile haben wir viele Menschen dazu inspiriert, darauf zu achten, welche Konsequenzen jede einzelne Kaufentscheidung auf die ganze Welt hat.

Sandra
Gibt es da noch etwas in Deiner Box, die ja offensichtlich und glücklicherweise schon ziemlich morsch und klapprig ist, was Du da noch befreien möchtest?

Catharina
Oh lala.. mein Leistungsdruck … Ich laufe immer noch auf einer alten „Ich muss gut sein und es allen recht machen, damit ich geliebt werde“ – Software und das kann ganz schön anstrengend sein … In Momenten, in denen ich mich überfordert fühle, forsche ich jetzt nach, ob nicht vielleicht gerade diese alte Boxenwand es ist, die mich daran hindert, meine eigenen Bedürfnisse zu spüren 😉

Sandra
Catharina, der Weg, für den Du Dich entschieden hast, ist für viele Menschen undenkbar. Du hast mehr oder weniger alle Sicherheiten über Bord geworfen und bist dem Ruf deines Herzens gefolgt.
Du hast die Inhalte Deiner Box überprüft und begonnen, Dich von Mustern und Glaubenssätzen zu befreien, die für Deine persönliche Freiheit hinderlich geworden sind. Ja, Du bist dabei, die gesamte Box aufzubrechen.
Hast Du in diesem Zusammenhang noch einen Impuls für unsere Leser?

Catharina
Ich glaube, dass jeder von uns mit einem wundervollen Geschenk in dieses Leben kommt, einer Aufgabe, die uns mit Freude und Glück erfüllt. Um dieses Geschenk für die Welt auszupacken, gilt es, die Wände unserer Boxen abzubauen.

Du kannst beginnen, Deine Gedanken ganz bewusst zu beobachten, wie Wolken, die auf einem blauen Himmel vorbeiziehen. Sobald Du bemerkst, dass eine Wolke die strahlende Sonne verdunkelt und sich in Dir ein Gefühl von Enge versucht breit zu machen, dann ist dies ein Gedanke, den Du hinterfragen solltest. Vielleicht ist es ein Gedanke, dass Du in einem Job oder einer Beziehung bleiben solltest, der Dich nicht erfüllt, Du aber Angst hast, was passieren würde, wenn Du ihn aufgibst. Auch diese Gedanken sind Boxenwände, die Dich nicht sehen lassen, welch’ erfüllendes Leben da außerhalb auf Dich wartet.

Frage Dich: Ist dieser Gedanke wirklich wahr, kommt er aus meinem tiefsten Inneren, oder habe ich ihn irgendwann einfach mal akzeptiert und laufe seither auf diesem Programm? Wie würde mein Leben aussehen, wenn ich diesen Gedanken nicht hätte? Was für andere Gedanken würden mich stärken, erfüllen? Du kannst allerdings auch eine wahrlich Wunder-volle Abkürzung nehmen:

Du kannst Dich dafür entscheiden, statt auf der „Software“ Deines Verstandes, auf der „Software“ der Intelligenz und Liebe des Universums zu laufen. Es ist ganz einfach. Sobald Du um Hilfe bittest, klappst Du Deine Boxenwände ganz bewusst zur Seite und öffnest sie einen Spalt, der groß genug ist, um die Weisheit, das Licht des universellen Bewusstseins hereinströmen zu lassen.

Wenn ich zum Beispiel in einer Situation keine Lösung finde, die sich leicht und richtig anfühlt, dann verwende ich folgende kraftvolle Worte:
(Falls Du eine Konditionierung mit dem Begriff Gott haben solltest ;-), dann kannst Du auch „Das Universum“ „Die universelle Intelligenz“ „das Licht“ „die universelle Liebe“ sagen – was auch immer sich gut und richtig für Dich anfühlt)

„Ich bekenne und akzeptiere, dass ich keine Lösung weiß. Ich rufe das Göttliche Licht um durch mich zu wirken – zum Besten aller – das BIN ICH – so sei es.“

Seit ich immer wieder diese Einladung ausspreche, passieren lauter Wunder in meinem Leben.

Vielleicht magst auch Du diese Wunder in Dein Leben einladen?

Sandra
Wundervolle Impulse von Dir! Phantastisch! Liebe Catharina, herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast für dieses Interview!

 

Derzeit arbeitet Catharina an einer Fortsetzung von Awake – um all die Lösungen für unsere individuellen und kollektiven Programmierungen zu finden, die uns davon abhalten, in Harmonie und Liebe mit uns selbst, einander und der Natur zu leben. Die Reise geht weiter …

 

Awake Ein Reiseführer ins Erwachen

Wer mehr über Catharina und ihr Projekt erfahren möchten, hier geht´s lang:
www.awakeinthedream.net

Ein Kommentar

  1. Als ich vor ca. 6-7 Jahren in aller größten psychischen Schwierigkeiten, im Zwiespalt mit mir steckte, fing ich an nach mir zu suchen und fand mich jetzt ganz und gar wieder. Ich lernte mit mir ganz allein zu sein und mich als persönlich größtes Glück zu schätzen, was es gibt. Mir wurde klar, dass sich unser Schöpfer ein großes Geschenk bereitet hat. Er schickte uns auf die Erde um diese einzigartige Schönheit zu zeigen. Viele Jahre meines Lebens war ich viel zu abgelenkt all diese wahre Schönheit zu sehen. Ich lebte im Schleier des Massenkonsums, in den Mühlen des Systems. Als ich meine Wünsche aufgab, und ich wollte hoch hinaus, verschwand der Nebel vor meinem geistigen Auge und ich erkannte, dass es nichts schöneres im Leben gibt, als ein schönes Lächeln und ein liebe Umarmung zu bekommen. Nie mehr werde ich mich von mir entfernen. Danke für das Erwachen.. Küsschen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.